Urban Legends

Was sind Urban Legends?

Urban Legends sind moderne Märchen, die absurd, komisch oder angsteinflössend klingen und sich sehr schnell weltweit verbreiten. Sie handeln meistens von Exotischem, den Schattenseiten von technischen Innovationen oder der Warnung vor Fremdem. Sie hören sich zu 99% plausibel an, sind aber reiner Zufall/Glück/Pech, wenn sie wirklich passiert sind, meistens ist es erfundener Humbug. Die Urban Legends sind so erfolgreich, weil sie meistens die Ängste der Bevölkerung thematisieren.

Jacob & Wilhelm Grimm brachten 1812 ein Kinder- & Hausmärchenbuch heraus, welches man in gewissem Sinne als Urban Legends-Buch von damals bezeichnen könnte.

 

Eine der ersten solchen Geschichten, die überliefert wurden, ist die Geschichte mit den Elchen und Julius Cäsar. Ein Gallier erzählte Cäsar, dass es im Norden Tiere gäbe, welche ein buntes Fell, stumpfe Hörner und Beine ohne Gelenkknochen hätten und nicht wieder aufstehen könnten, wenn sie sich einmal auf den Boden gelegt hätten. Um zu schlafen, würden sie sich deshalb an Bäume lehnen. Die Einheimischen würden die Elche jagen, indem sie Bäume ansägten, damit diese umkippen, wenn sich ein Elch daran lehne. Diese Geschichte wurde von Cäsar aufgeschrieben und von Lateinschülern einige hundert Jahre lang gelernt.

 

Ein modernes Beispiel ist der Mythos, dass Krokodile in der Kanalisation leben würden. In New York gibt es sogar das Gerücht einer Albinopopulation. Weisse Alligatoren würden dort im Untergrund leben. Sie seien weiss, weil sie kein Sonnenlicht bekämen. Dieser Mythos entstand, weil die Amerikaner einmal einen Alligator aus der Kanalisation zogen und ab dann dachte man das. Es ist eine moderne Sage, weil Reptilien ohne Sonnenlicht und unter den Bedingungen, die in der Kanalisation herrschen, nicht lange überleben könnten.

 

Im Jahre 1981 hatte ein amerikanischer Englischprofessor namens Jan Harold Brunvand die bis damals als Wanderlügen bekannten Geschichten untersucht und zu den heute bekannten Urban Legends umbetitelt.

 

Urban Legends sind nicht nur amüsant oder grotesk, sondern haben manchmal auch gefährliche reale Auswirkungen.

 

Denn im Jahre 2000 wurde ein japanischer Tourist von guatemaltekischen Dörflern gelyncht, als er einheimische Kinder fotografierte, weil die Leute dachten, er wäre ein Organjäger, der gezielt nach Kindern Ausschau hielte, um einen Katalog zu erstellen. Der Grund für den Mord waren Gerüchte über solche Organspäher und somit wurde der Tourist wegen einer Urban Legend getötet.

 

Durchs Internet (Google, Facebook, Youtube) haben die Urban Legends einen rasanten Transporter gefunden, mit welchem sie sich viel schneller als früher verbreiten können und auch viel weiter kommen. Und sie sind anpassungsfähig, das heisst, sie verändern sich so, dass sie zu dem Ort passen, wo sie erzählt werden.

 

Persönliches Fazit: Die Urban Legends sind kreative Lügen, die entwicklungsfähig sind und so gut wie unvernichtbar sind.

 

Quellen:

Wikimedia CH

Wikipedia Moderne Sage

http://www.goethe.de/ins/ru/lp/kul/dur/urb/deindex.htm

Google Books Urban Legends globalisierung